Das kannst du dir schenken, amazon

Stimmt, am Weltkindertag in dieser Woche verschenken amazon und die Stiftung Lesen ein Märchenbuch. Und genau, als das bekannt wurde, war der Aufschrei in der Branche groß. Alle nachfolgenden Erklärungsversuche von Stiftung Lesen und amazon, um den Karren wieder aus dem Dreck zu ziehen, ließen ihn nur noch tiefer reinrutschen. Wie das geht? Ich zähle mal auf, ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

… fünf Bestsellerautoren wie Iny Lorentz …

entpuppen sich als Haus- und Hofautoren des amazon-kindle-selfpublishing-Universums für schmachtende Liebesgeschichten (Poppy J. Anderson) bis blutige Thriller (Noah Fitz)

… fünf prominente Lesebotschafter wie Joey Kelly, Olivia Jones und Jens Lehmann erzählen, was das jeweilige Märchen für sie bedeutet …

wobei die bekannteste Leseszene der drei der Lehmann-Elfmeterzettel im WM-Viertelfinale gegen Argentinien war und der ja irgendwie zum ‚Sommermärchen‘ führte. Das reicht als Bezug zum Thema, oder?

… eine Liste der teilnehmenden Buchhändler (zusätzlich zu Thalia, Mayersche und Hugendubel) finden Familien, Leser und Buchfans ab dem 16. September hier (meint den amazon-Blog dayone) und unter www.amazon.de/lesenisteingeschenk

äh, Stand 16.09. 16:24 Uhr: Weder. Noch. Stand 17.09.: Ja, jetzt. Aber einige der wichtigsten Kinder- und Jugendbuchhandlungen in Deutschland sind nicht dabei.

… die liebevoll illustrierte Sammlung …

einer namentlich nicht genannten Illustrationsfachkraft. Die es aber nicht mal aufs Cover geschafft hat, denn das ist rein typografisch gestaltet.

… 1 Million Märchenbücher …

naja, das hat Adam Riese eher in den Bart genuschelt. Die Hardcover sind limitiert, und zwar weit unterhalb der Million. Wieviel genau verrät amazon nicht, auch auf Nachfrage. Denn bei der Million sind sämtliche digitalen Formate mitgezählt, sozusagen als Downloadobergrenze. Und wer bislang noch keine amazon-Hardware wie den Kindle benutzt, der braucht auf seinem Nicht-Kindle zwingend die kostenlose Kindle App, um das e-Book zu lesen

… jeder nur ein Buch …

sagt Pedro Huerta, Director Books von Amazon Deutschland, und das hat ja bei „Das Leben des Brian“ mit den Kreuzen auch super funktioniert

… kann online auf Thalia.de, Mayersche.de und Hugendubel.de das eBook bestellt werden …

und wird auf Diskette geliefert? In der Regel sind eBooks ja direkt downloadbar. Es sei denn, amazon möchte Daten sammeln von Menschen, die irrtümlicherweise ihre eBooks nicht bei amazon kaufen.

Na dann: #lesenisteingeschenk, aber in diesem Fall eher #amazonbleibmitgeschenkt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.