Second Hand-Möbel

Das Sitzmöbel aus orientalischen Amtsstuben mit Namen Divan ist laut Wikipedia ein mehrsitziges gepolstertes Sitz- und Liegemöbel, das sich auch für den kurzen Mittagsschlaf eignet. Darauf schlafen dürfen alle, ob groß, ob klein, getreu dem Motto „Ein Divan für alle“. Nein, das ist keine Werbung für ein neues Möbelhaus, sondern für einen im Frühjahr 2015 startenden Verlag in Berlin: Divan.
sofa
Es verbirgt sich auch kein ehemaliger IKEA-Manager hinter dieser Neugründung, sondern mit Gabriele Dietz die ehemalige Elefanten Press-Frontfrau und mit Peter Maaßen ein erfahrener Kultur- und Medienmanager, der unter anderem eine Literatur- und eine PR-Agentur mit Namen KingKong betreibt. Die steht bei Fuß, wenn es um die „offensive Medienarbeit“ zu den Divan-Titeln geht. Was das ist? Im Gegensatz zu defensiver Medienarbeit? Mehr Licht ins Dunkel bringt wahrscheinlich „die aktuelle Resonanzliste“, die auf Wunsch gerne zugesandt wird.

Jedenfalls: Zwei Profis mit genügend Marktkenntnis gehen das Risiko Verlag ein. Und das sieht für das Kinder- und Jugendbuchprogramm Divan junior wie folgt aus:

„Die ersten drei Kinderbücher, die wir im Frühjahr 2015 vorlegen, sind wahre Klassiker und heute noch so lustig und spannend wie zum Zeitpunkt ihrer Erstveröffentlichung und werden ihre LeserInnen mit Sicherheit auch noch in vielen Jahren begeistern. Reprints von frühen Erfolgstiteln so bekannter Autoren wie Mario Giordano und Martin Klein machen den Anfang.“

Klassiker? Frühere Erfolgstitel? Nach denen Leserinnen und Leser schon seit Jahren gieren? Mal der Reihe nach. Bei allen Titel handelt es sich um ehemalige Elefanten Press-Hardcover. Mario Giordanos Geschichte Die wilde Charlotte stammt aus dem Jahr 1992, war danach bei rororo im rotfuchs-Taschenbuch und ist aktuell noch als Hörbuch erhältlich. Die Stadt der Tiere von Martin Klein stammt aus dem Jahr 2002 und erschien 2005 bei omnibus im Taschenbuch. Und Gabriele Dietz’ Buch Kati Knack-die-Nuss stammt aus dem Jahr 1987. Es waren also schon mal reichlich Bücher in mehreren Verwertungsstufen in Umlauf. Wären die wirklich so erfolgreich gewesen wie behauptet, wären sie sicherlich auch noch lieferbar.

So weit, so gut. Diese drei Titel veröffentlicht Divan nun als Reprint, zum Preis von 14,90 € (Kati) bzw. 16,90 € (Charlotte, Tiere). Schon an sich ein stolzer Preis für ein Kinderbuch. Interessanterweise gibt es alle drei auch als E-Book, für günstige 6,99 €. Diese Preispolitik ist natürlich insofern schwierig, als es die Elefanten-Press- und Taschenbuch-Ausgaben auf den üblichen Secon Hand-Marktplätzen für günstiges Geld zu kaufen gibt, teilweise sogar noch neuwertig – für weit unter den geforderten 14,90 € bzw. 16,90 €. Machen dann solche Reprints überhaupt Sinn? Wenn es nicht mal den Directors Cut, die fünf vergessenen Originalillustrationen, die zwei verloren gegangenen Märchen als Bonus obendrauf gibt? Denn ein Reprint allein frischt ein 23 Jahre altes Piratenabenteuer oder ein 28 Jahre altes emazipatorisches Mädchen-Märchen-Buch nicht automatisch wieder auf.

An dem Rezept will Divan festhalten. Gabriele Dietz kündigt entsprechend an: Es warten auch noch eine Reihe vergriffener, ehemals wirklich erfolgreicher und zeitloser Titel auf eine Neuveröffentlichung. Aber auch Erstveröffentlichungen im Herbst. Schauen wir mal, wer dann auf dem Divan Platz nimmt. Und ob die Idee doch funktioniert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.